Digitale Optimierung belohnt: Förderpreis der Heinrich-Blanc-Stiftung für Benedict Michael Kistner

Oberderdingen, 15.10.2019. Die Heinrich Blanc-Stiftung vergibt ihren Förderpreis für herausragende Abschlussarbeiten. In Würdigung des Namensgebers, dem Gründer des Unternehmens Blanco und Mitbegründer von E.G.O. in Oberderdingen, sollen sich diese durch innovative Herangehensweise und ökonomische Relevanz auszeichnen.

Gewinner des mit 5000 Euro dotierten Förderpreises 2019 ist Benedict Michael Kistner. Der Absolvent der Fakultät für Technik an der Hochschule Pforzheim, Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Global Process Management, überzeugte die Jury mit seiner Bachelorarbeit „Entwicklung von Optimierungsansätzen bezüglich der digitalen Dokumentation auf Bauteilebene unter Berücksichtigung der spezifischen Motorsportanforderungen von Porsche.“ Dabei kombinierte er mehrere Ansätze zu einem neuen Digitalisierungskonzept, das mit einer lückenlosen und vollständigen Produktrückverfolgung zur optimalen Entscheidungsgrundlage bei Porsche Motorsport gereift sei, so die Jury. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Oberderdingen stellte der Hauptpreisträger seine Arbeit vor und erläuterte die Erkenntnisse den zahlreichen Gästen.

Philipp Gassen, Absolvent der Hochschule Heilbronn, Studiengang Business Analytics, Controlling und Consulting freute sich über den mit 2500 Euro dotierten zweiten Platz für seine Software-Lösung, mit der Stimmungen in Tweets erfasst und in einem Dashboard dargestellt werden; der Originaltitel seiner Masterthesis lautet „Sentilov: Real-timeSentiment Detection on Tweets using AI“.

Als Festredner befasste sich Professor Franz-Rudolf Esch mit der Macht der Marken; er referierte in seiner Keynote über „Purpose and Vision: Was große Persönlichkeiten und starke Marken auszeichnet.“

www.heinrich-blanc-stiftung.de